Spielvorschau – Zwei Punkte und ein Wiedersehen

Samstag, 27.Oktober 16.15Uhr
Herren NLB vs. Morges-Saint-Prex Red Devils
Schulhaus Neuhegi, Ida-Sträulistrasse 50, 8409 Winterthur

Die Winterthurer Basketballer sind wieder Gewinner. In den vergangenen drei Saisons, in der Nationalliga A, waren die Erfolgserlebnisse selten. Nach dem freiwilligen Abstieg in die zweithöchste Spielklasse aber stellt der BCW wieder eine Equipe, die ein Wort um die Vergabe der Punkte mitredet. Zuletzt gelangen bei den Goldcoast Wallabies sowie der Académie Fribourg Siege mit 22 beziehungsweise 12 Zählern Unterschied. Und auch zuvor, gegen die Titelaspiranten aus Villars und Nyon, war das Team dem Erfolg nahe.

«Zwei Siege aus den ersten vier Spielen sind in etwa das, was wir uns erhofft haben», sagt BCW-Geschäftsführer Sam Frey. «Aber das Wichtigste in dieser Saison sind ja eigentlich nicht die Resultate, sondern dass sich das Team in die richtige Richtung entwickelt. Und da sind wir auf einem guten Weg.» Besonders gefällt bisher die mannschaftliche Geschlossenheit, mit welcher die Winterthurer auftreten. Und in der Offensive agiert das Team von Headcoach Daniel Rasljic variabel und temporeich.

Es scheint, als hätten die Verantwortlichen den jungen Spielern, von denen ein halbes Dutzend im eigenen Verein Basketball gelernt haben, auch die richtigen Verstärkungen zur Seite gestellt. Guard Andraz Rogelja und Center Jeremy Robinson gehören bisher zu den besten Skorern (24 beziehungsweise 22 Punkte pro Partie) und zu den effektivsten zehn Basketballern in der Nationalliga B. Eine tolle Entwicklung macht auch Nicolas Hulliger, der trotz seiner erst 17 Jahre zu einem der Führungsspieler geworden ist.

Gegen die Morges-Saint-Prex Red Devils wird das Gewinnen trotzdem nicht einfach. Die Westschweizer haben drei ihrer bisherigen vier Matches gewonnen (unter anderem gegen den Nationalliga-B-Meister Villars) und grüssen von Platz zwei der Tabelle. Mit dem Amerikaner Derek Winston und dem Belgier Julien Rahier stehen bei Morges Basketballer unter Vertrag, die eine Partie alleine entscheiden können. So hat Rahier bisher 44,4% seiner Würfe von der Drei-Punkte-Linie im Korb untergebracht.

Und: Die Begegnung bringt ein Wiedersehen mit Mohamed Souaré. Der 26-jährige 2-Meter-Mann figurierte im BCW-Kader der Saison 2016/17. Allerdings nur für ein paar Wochen. Auch bei Fribourg Olympic gelang ihm ein Jahr später der Durchbruch in der Nationalliga A nicht. Für Morges in der NLB ist Souaré aber ein Gewinn: Zuletzt traf er gegen Pully Lausanne mit allen acht Versuchen aus dem Feld und steuerte 22 Punkte zum 83:75-Erfolg bei. Chapeau!

Text & Bild: Stefan Kleiser

About the Author

By Sekretariat / Administrator, bbp_keymaster on Okt 26, 2018

No Comments

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.