Fortschritte, aber keine Punkte

Trotz Verbesserungen unterliegt Winterthur auch im zweiten Spiel der 1.-Liga-Meisterschaft.

«Ich bin nie zufrieden, wenn wir verlieren», erklärt Aner Levron. «Aber ich habe gegenüber letzter Woche Fortschritte festgestellt.» Am vergangenen Sonntag kamen die Winterthurer Basketballer in Lugano noch unter die Räder und unterlagen mit 75 Punkten Unterschied. An diesem Sonntag setzte es in Balerno gegen Pallacanestro Mendrisiotto zwar ebenfalls eine Niederlage ab – aber mit 50:86 nur noch mit einer halb so hohen Differenz.

«Ich habe nicht mehr diese Panik gesehen wie noch in Lugano», sagt Coach Levron. «Wir haben das Spiel mit einem positiven Gefühl beendet.» Das letzte Viertel ging 20:20 aus, und auch im ersten Abschnitt vermochten die Winterthur mitzuhalten – obwohl fünf Spieler, darunter die grössten drei des Kaders, nicht zur Verfügung standen. «Zum Ende des zweiten Viertels gerieten wir jedoch in Foulprobleme, und das Momentum kehrte.»
«Einige gute Dinge gesehen»

Auch mit der Zonenverteidigung, in welcher die Tessiner ab Mitte des dritten Viertels agierten, bekundet die Auswahl aus dem BCW zuerst Probleme – weil das neu zusammengesetzte Team das noch nie antraf. «Aber die Jungs werden besser, das stellen wir bereits fest, und wir haben heute schon ein paar gute Dinge gesehen», meinte Aner Levron nach der Partie. Aber der Coach weiss: «Es ist noch ein weiter Weg zum Ziel. Das ist kein Sprint, sondern ein Marathon.» (skl)

1. Liga National: Raggruppamento Pallacanestro Mendrisiotti – Winterthur 86:50 (24:15, 22:7, 20:8, 20:20). - Palapenz. - SR Tagliabue/Copetti. - Winterthur: Buzato (8), Baltensperger, Ruckstuhl (11), Amsler, Conrad (4); Michel (19), Sakiri (2), Starcevic (1), Kabongo (5). Coach: Levron.

About the Author

By skl / Editor, bbp_participant on Okt 08, 2019

No Comments

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.